Urlaub in der Türkei
Reiseangebote
Unsere Türkei
Reiseland Türkei
Reiseziele
Orte
Küsten
Strände
Unterkunft
Kosten
Wassersport
Aktivurlaub
Golfurlaub
Landesinfo
Mietwagen
öff. Nahverkehr
Kultur
Geschichte
Feiertage
Flora & Fauna
Wirtschaft
Gesellschaft
Essen und Trinken
Reisetipps
Türkeilinks

urlaub-tuerkei-reisen.de - Informationen für Ihren Urlaub in der Türkei
Durch welche kulturellen Einflüsse die Türkei ihre heute noch erhaltenen kulturellen Schätze von unmessbarem Wert erhielt und wie sie die griechische Blütezeit und das Christentum beeinflusst hat

Die Vorfahren der Türken waren im 10. Jahrhundert, zur Zeit der großen islamischen Hochkultur am Hof des legendären Kalifen Harun al-Raschid, aus den Steppen Asiens zum Schwarzen Meer vorgestoßen und ließen sich dort nieder. Die Kurden, die ebenfalls noch heute in diesem Gebiet leben, haben sich für die Regierung der Türkei zu einem gewissen Ärgernis entwickelt, da sie die kulturellen Wurzeln der Türkei bestreiten und sich nicht recht ins Bild des Landes fügen wollen. Was wohl einer der Gründe dafür ist, warum ihre frühere Präsenz in dem Gebiet der heute türkischen Nomaden noch immer abgestritten wir, auch wenn sie im Vergleich zu den Vorfahren der Türken die wahren Ureinwohner dieser schroffen und trockenen Welt sind.

Doch die Vergangenheit der Türkei besteht nicht nur aus dem nomadischen Leben der Viehhirten; in der Tat findet man in einigen Gebieten des Landes ein gewaltiges Freilichtmuseum vor, in dem große kulturelle Schätze aus verschiedenen Epochen der Menschheit zu finden sind.

Auch wenn Griechen und Türken durch die vielen Kriege der Vergangenheit noch heute dafür bekannt sind, sich gegenseitig nicht besonders zu schätzen, kann niemand bestreiten, dass man in der Türkei ebenso viele Schätze der antiken griechischen Hochkultur findet wie in Griechenland selbst.

An der Westküste der Türkei liegen kulturelle Orte von unschätzbarem Wert, die man aus den Sagen der griechischen Antike kennt, und ihre Namen sind für jeden Menschen, der diese Sagen einmal gelesen hat, mehr als klangvoll: Pergamon, Aspendos und Ephesos liegen auf dem Gebiet der heutigen Türkei, ebenso wie eventuell die legendäre Stadt Troja, wenn dies auch umstritten ist. Um 1200 vor Christus begannen die Griechen, die damals die beherrschende Hochkultur des Mittelmeerraums darstellten, die Westküste Kleinasiens zu besiedeln und ließen sich somit in einem Gebiet nieder, welches heute eindeutig der Türkei zuzuschreiben ist.

Doch die Türkei hat ihre historischen Schätze nicht allein den Griechen zu verdanken, die Paläste und Bauten der byzantinischen Kaiser sind sicherlich ebenso bewundernswert wie die Artefakten und Bauwerke aus der islamisch-osmanischen Zeit. Beide findet man vor allem in der Gegend des heutigen Istanbul, doch haben auch andere Teile des Landes Zeugen aus dieser Vergangenheit zu bieten.

Damit ist man aber noch lange nicht am Ende der kulturellen Schätze dieses Landes angekommen. Vor allem aus frühchristlicher Zeit finden sich viele Zeugnisse in der Türkei, so dass abgesehen von Israel kein Land auf eine so große Zahl von theologisch interessierten Reisenden oder gar Pilgern zurückblicken kann.

Die wichtigen Zeugnisse aus der Frühgeschichte des Christentums sind immens und bedeutungsvoll: so sagt man, dass die Anhänger Jesu an der syrischen Grenze einst den Namen Christen für ihre junge Religionsgemeinschaft ausgewählt haben, während Maria und der Apostel Johannes in Ephesos gestorben sein sollen. Auch wenn es für diese Begebenheit keine Zeitzeugnisse gibt, stellen doch zwei imposante byzantinische Kirchen die besondere Verbindung der Stadt zur heiligen Jungfrau und zum Apostel dar.

Besonders faszinierend für jeden Christen, aber auch für alle anderen religiös interessierten Menschen sind die legendären Höhlen Kappadokiens. In diese Höhlen sollen sich die frühen Christengemeinden vor der Verfolgung durch die Römer versteckt haben, ein Umstand, der durch verschiedene Felszeichnungen an den Wänden annähernd belegt wird. Besonders eindrucksvoll sind allerdings eine Reihe von Zeichnungen in diesen Höhlen, die anscheinend nur wenige Jahre nach der Zeitenwende, die für uns ja durch die Geburt Jesu eingeläutet wird, entstanden sind. Diese Zeichnungen sollen Jesus selbst zeigen, dargestellt von Zeitgenossen, die den Religionsstifter gekannt und gesehen haben. Ein Besuch in diesen Höhlen ist sicherlich für jeden Menschen unserer kulturellen Prägung ein Erlebnis, ganz gleich, ob er besonders religiös ist oder nicht.

 

   Impressum/AGB